TOM MEETS ZIZOU – KEIN SOMMERMÄRCHEN

Deutschland 2011, Regie, Buch: Aljoscha Pause, Dokumentation, 133 Minuten, digital Der Titel deutet es an „Tom meets Zizou – Kein Sommermärchen“ will ein Gegenentwurf zu Sönke Wortmanns Jubelfilm über die WM 2006 sein. Eine andere Seite des Fußballgeschäfts zeigt Aljoscha Pause in seiner Langzeitdokumentation, die zwischen 2003 und 2011 den Fußballer Thomas Broich beobachtet. Der galt lange als großes Talent, eckte mit seiner unkonventionellen, oft arroganten Art aber so an, dass er inzwischen in Australien spielt. Eine sehenswerte, etwas zu lang geratene Dokumentation, mit einem komplexen, zwiespältigen Subjekt.

Wenngleich Fußball der liebste Sport der Deutschen ist, sind gute Filme über Fußball aus Deutschland mehr als rar. Erst recht, wenn man einen differenzierten, auch kritischen Umgang mit der Branche erwartet, die über banale Heldenbilder hinausgeht, wie sie etwa Sönke Wortmanns natürlich gerade deswegen so erfolgreiche Filme „Das Wunder von Bern“ und „Ein Sommermärchen“ lieferten. Aljoscha Pause wählt in seiner Dokumentation „Tom meets Zizou – Kein Sommermärchen“ einen anderen Ansatz, der allerdings erst durch den speziellen Lauf der Karriere möglich wurde, die sein Subjekt erlebte.

KRITIK hier: http://www.programmkino.de/cms/links.php?id=1557

TRAILER: http://www.youtube.com/watch?v=9ogIcBt5_ms&feature;=related